SPA  am 19./20. März 2016/ GP International „AAA“

Better Mushing 014

Home    Aktuelles     Verein     VulCanicross      Berichte     Bildergalerie    Kontakt    Impressum     Links 


1. Rennen Spa / Belgien

Zwei Renntage, davon das Sonntagsrennen eingehend in die Wertung des GP International „AAA“ erlebten Hessenhounds im belgischen Spa. Wieder kann man nur bestätigen: die Spitzensportler der europäischen Canicross-Szene trifft sich jährlich in den belgischen Ardennen.
Einzigartig und immer wieder faszinierend ist der Massenstart der Canicrosser am Skihang auf eine Strecke von 7,5 km.
Leider konnte die Bikejörer aufgrund der noch winterlichen Wetterverhältnisse dort nicht starten, aber auch die Alternativstrecke mit Gruppenstarts fordert höchste Konzentration und Fahrtechnik. Über all den sportlichen Leistungen steht jedoch die Herzlichkeit, Unkompliziertheit und sportliche Fairness, mit der wir Hessenhounds in den Reihen der besten europäischen Canicrosser aufgenommen werden.

Hervorzuheben ist die Leistung von Julia Prins. Sie fährt nicht nur an beiden Tagen in der Kategorie Bike 1 Damen auf Platz 1, sondern dominiert das gesamte Bikejöringfeld mit ihrer Hündin Schoko mit unglaublichen Zeiten auf dieser schwierigen Strecke.
Auch ihr Ehemann und Teampartner Marc Prins konnte ich unterschiedlichen Disziplinen sich Podiumsplätze sichern und verspricht Potential für die kommende nationale und internationale Saison. Pina Janssen fährt mit ihrer jungen und doch schon so souveränen Hündin Tweety an beiden Tagen hinter Julia Prins auf Rang 3. Tendenz nach oben!
Wolfgang Müller und Goofy haben sich endgültig in der europäischen Spitze der Veteranen 2 Männer etabliert.
Einen 3. Rang am Samstag und eine Silbermedaille für die Cupwertung am Sonntag lassen nur erahnen, was für ein hartes Rennen sich die „Hard men“ lieferten.

Henning Feigl, Ingo Babbel, Vera Plate, Eric Salzborn, die ganze Familie Winkler und Claudia Müller haben zum Teil Podiumsplätze belegt, aber auf jeden Fall persönliche Erfolge auf die eine oder andere Weise gefeiert.


Ein herzliches Dankeschön nochmal an J.B. Talbot und sein Team für das wieder unglaublich tolle und anspruchsvolle Rennen in Spa.